Besetzung: Gesang mit Streichquartett

  • G.Händel  – Die Ankunft der Königin von Saba
  • L. Cohen – Hallelujah
  • Sting – Fields of Gold
  • F.Schubert – Ave Maria
  • The Beatles – All you need is love
  • F. Mendelssohn-Bartholdy  – Hochzeitsmarsch

Schon als Schülerin des Musikgymnasium in Bytom (Beuten) wurde sie Mitglied des Polnischen Jugend Orchesters (auch als Cello Solo), des Orchesters Jeuneusse Musical und nahm Teil im Meisterkurse in Lancut im Fach Cello und Kammermusik. Sie studierte an der Musikhochschule in Katowitz und absolvierte das Studium mit der Gesamtnote ‚Sehr gut‘.

Sie war Mitglied des Orchesters „Junge Europa Philharmonie“ und spielte als Aushilfe mit dem Nationalen Polnischen Rundfunk-Symphonieorchester und dem Schlesischen Kammerorchester. Sie gründete und leitete das Quartett ‚Dolce‘, mit dem sie in Polen und Japan konzertierte.

Sie spielt vor allem Kammermusik, wo sie sehr große Erfahrung bei zahlreichen Auftritten gesammelt hat (Konzerte, Seminare, Konferenzen, Restaurants, Cafés, private Feiern). Seit 2005 wirkt sie als freischaffende Cellistin und Cellopädagogin (siehe hier) in München.

Photo ©Christoph Chalfin 2016

Als Tochter eines Solocellisten und einer Klavierpädagogin wuchs sie mit der Musik auf. Sie absolvierte die Musikhochschule in Stuttgart (im Fach Violine), in Prag (im Fach Violine und Kammermusik) sowie das Mozarteum in Salzburg (im Fach Viola und Kammermusik).

Sie spielte als Mitglied und Aushilfe mit vielen Orchestern, u.a. mit dem Deutsch-Tschechische Kammerorchester, den Karlsbader Symphonikern, dem Rundfunkorchester Pilsen, der Reichenhaller Philharmonie und den Münchner Symphonikern. 1998 – 2002 arbeitete sie als Mitglied der Salzburger Kammersolisten und des Corona-Quartetts Salzburg. Sie war auch bei zahlreichen Aufnahmen mit den Münchner Philharmonikern tätig.

Seit 2006 ist sie Konzertmeisterin am Freien Landestheater Bayern sowie bei der Münchner Dommusik und gibt als freischaffende Geigerin zahlreiche Kammermusikkonzerte.

Den ersten Klavierunterricht bekam Martin Steinlein bereits im Alter von fünf Jahren. Recht früh verstärkte sich der Wunsch Musiker zu werden. Nach der Schule führte ihn sein Weg zunächst nach Kopenhagen, wo er sich bei Friedrich Gürtler auf die Aufnahmeprüfung vorbereitete. Das Klavierstudium absolvierte er an der Musikhochschule München, wo auch ein Dirigierstudium folgte.

Viele Jahren lang war er als Korrepetitor am Staatstheater am Gärtnerplatz engagiert. Als Dirigent leitete er mehrere Produktionen, unter anderem in der Pasinger Fabrik, in der Alten Kongreshalle, beim Freien Landestheater Bayern und bei der Münchner Kammeroper.

Seit 2013 arbeitet er als Korrepetitor an der Nürnberger Oper. Vielfach tritt er zudem als Liedbegleiter oder mit diversen kammermusikalischen Projekten in Erscheinung. Regelmäßig ist er als Dirigent tätig.

Manchmal braucht man schöne Musik in Miniformat in hoher Qualität. Viele unsere Kunden haben sich aus Platz- oder Budgetgründen für ein Duo entschieden und waren von der Vielfältigkeit der Darbietung in dieser Besetzung positiv überrascht. Wir spielten z.B. für Ernst & Young, Restaurant Boettners, Hotel Bareiß in Schwarzwald und auf vielen privaten Feiern in den Kombinationen Violine/Cello, Viola/Cello, Streichinstrument/Klavier.

Photo ©Boris Giesl

Veranstaltung: Golf meets Klassik – Benefizturnier der Bayerischen Philharmonie

Was passiert, wenn sich Musiker zweier kreativer Projekte auf der Bühne treffen und (musikalisch) miteinander flirten? Etwas gänzlich Neues mit ureigenem Charakter und Charme wird geboren. Chop e Espresso entstand aus Musikern der Band Chop Gelado und des Streichquartetts Espresso Espressivo. Wir interpretieren bekannten Songs der Musikpoeten in noch nie da gewesener Weise, wandeln dabei zwischen der poetischen Schlichtheit, lyrischer Essenz und impulsiver improvisatorischer Extravaganz, die den emotionalen Gehalt der Musik genussvoll unterstreichen.

Photo ©Jan Scheffner 2016