Was passiert, wenn sich Musiker zweier kreativer Projekte auf der Bühne treffen und (musikalisch) miteinander flirten? Etwas gänzlich Neues mit ureigenem Charakter und Charme wird geboren. Chop e Espresso entstand aus Musikern der Band Chop Gelado und des Streichquartetts Espresso Espressivo. Wir interpretieren bekannten Songs der Musikpoeten in noch nie da gewesener Weise, wandeln dabei zwischen der poetischen Schlichtheit, lyrischer Essenz und impulsiver improvisatorischer Extravaganz, die den emotionalen Gehalt der Musik genussvoll unterstreichen.

Photo ©Jan Scheffner 2016

Manche Kunden schätzen den Klang reiner Streichinstrumente. Aus diesem Bedürfnis entstand das Streichquartett, wobei die einzelnen Musikerinnen vorher schon im verschieden Orchestern und Projekten zusammenwirkten. Mit dieser Besetzung spielten wir u.a. für den Rotary Club München, Betten Rid, den Flughafen München und viele andere private Kunden. Seit 2016 arbeitet das Quartett mit Eddy Miller zusammen und bereichert mit seinem weichen Streicherklang seine Jazz- und Orchesterformationen.

Die schottische Bratschistin Alexa Beattie studierte an Guildhall School of Music and Drama in London, wo sie ihren Masterabschluss im Violakonzertfach erhielt. Das Studium an San Francisco Conservatory im Fach Kammermusik, das sie mit Auszeichnung absolvierte, rundete ihre musikalische Ausbildung ab.

Alexa Beattie lebt und arbeitet in München. Sie ist festes Mitglied der Ensembles „The Assam classical soloists“, „Ensemble BlauerReiter“ und des in Großbritanninen konzertierenden Trios „Amalie“. Als Aushilfe spielt sie u.a. mit den Münchner Philharmoniker und dem Münchner Kammerorchester. Sie arbeitete mit berühmten Musikern wie z.B. Robert Mann, Bonnie Hampton, Lisa Batiashvili, Francois Leleux, Andrew Watkinson, Kim Kashkashian zusammen und machte Aufnahmen für Divine Arts Records und BBC Radio. Ihre musikalischen Wurzel liegen in der schottischen Volksmusik.